Home

Donnerstag 19.10.2017 – 19:15 Uhr
Filmfest homochrom
LAMPENFIEBER (Episode 1-3)
Deutschland 2017 – 25 Min. – digital
Regie Anna F. Kohlschütter
Schöpfer Levin Hübner und Fabian Wallenfels

Philipp ist Hals über Kopf in Ex-Verbotene-Liebe-Star Gunnar verliebt und schmeißt sein Studium. Stattdessen fängt er ein Praktikum an der Kölner Studiobühne an, wo Gunnar für sein Comeback als seriöser Schauspieler probt.

LAMPENFIEBER ist eine neue Webserie aus Köln, ein queere Dramödie über das Erwachsenwerden auf und hinter der Bühne eines Theaters.

Das Filmteam wird zur Weltpremiere anwesend sein.

Eintritt: kostenlos

*****

Donnerstag 19.10.2017 – 20 Uhr
7. Filmfest homochrom
DAS BEZIEHUNGSKONTO
Deutschland 2017 – 120 Min. – digital
Buch und Regie Roland Schimmel-Pfennig

Ein Florist will einen Musikfilm drehen und zu seinem 50. Geburtstag im Kino zeigen. Die Lieder sind fertig, Freunde und Partner wirken mit, nur ein Kameramann fehlt. Ein gewiefter TV-Produzent macht dem Kölner ein unschlagbares Angebot. Doch dann beginnt ein Beziehungsreigen, der einiges aufs Spiel setzt.

Der selbstproduzierte Low-Budget-Film entwickelt sich zu einem Krimi und punktet mit Selbstironie, abwechslungsreichen Musikclips und wunderbaren Aufnahmen der Domstadt.

Der Regisseur wird mit Filmteam zur Weltpremiere anwesend sein.

Eintritt: 9,00 / 7,00 ermäßigt

*****

Freitag 20.10.2017 – 20 Uhr
Dirty Pictures präsentiert…die gnadenlose Welt des Italowestern – In memoria Tomás Milián († 22.3 2017)

Der Kubaner Tomás Milián erlangte durch seine charismatischen Darstellungen im Italowestern große Berühmtheit und veredelte durch seine einzigartige Leinwandpräsenz so manchen Genreklassiker. Wir gedenken ihn heute mit zwei Werken, beide in feinstem Technicolor.

VIVA CANGACEIRO
Italien/Spanien 1970 – DF – 104 Min. – 35mm
Regie Giovanni Fago
Buch Bernardino Zapponi, José Luis Jerez Aloza, Rafael Romero Marchent
Kamera Alejandro Ulloa – Musik Riz Ortolani
Mit Tomás Milián, Edoardo Fajardo, Leo Anchóriz, Ugo Pagliai

Nachdem Regierungstruppen sein Dorf niederbrannten und seinen Vater und seine Kuh töteten, mutiert der Bauer Espedito (Tomás Milián) zum Revolutionär. Als selbsternannter Erlöser ist er dem Gouverneur aber schnell ein Dorn im Auge …

Ein Quasi-Revolutionswestern, dessen Handlung in Brasilien zu Beginn des 20. Jahrhunderts angesiedelt ist. Tomás Milián interpretiert den Titelsong.

DJANGO – DIE APOKALYPSE WARTET SCHON
Italien 1975 – DF – 87 Min. – 35mm
Regie Lucio Fulci
Buch Ennio De Concini
Kamera Sergio Salvati – Musik Bixio-Frizzi-Tempera
Mit Fabio Testi, Lynne Frederick, Tomás Milián, Harry Baird

In der Utah-Gemeinde Salt Flat wütet der Mob. Nur mit Glück überleben die vier apokalyptischen Reiter um den notorischen Falschspieler Stubby Preston (Fabio Testi) das Massaker. Sie fliehen in den Süden, treffen aber auf den nicht gerade zimperlichen Banditen Chaco (Tomás Milián) …

Lucio Fulcis brutaler und melancholischer Spätwestern mit Miliáns letztem und unvergesslich sadistischem Auftritt im Genre.

Sonderveranstaltung: 8,13 / 7,13 / 6,13

*****

Samstag 21.10.2017 – 20 Uhr
Ziviler Widerstand
ATTENBERG
Griechenland 2010 – OmU – 96 Min. – 35mm
Buch & Regie Athina Rachel Tsangari
Kamera Thimios Bakatakis
Mit Ariane Labed, Evangelia Randou, Vangelis Mourikis, Giorgos Lanthimos

Ein Film, der mit radikalem chic weibliches Begehren modernisiert. Kann man lieben lernen? Kann man Eroberung von Besitz trennen? Nur, wenn man die Verhältnisse zum Tanzen bringt. Hinter dem Titel verbirgt sich eine Hommage auf den Namen von Sir Richard Attenborough, dessen berühmte Tierdokumentationen die junge Marina ebenso faszinieren wie sie sie in ihrer Identitätssuche verwirren: Sie drückt sich aus durch Tier-Imitationen, gern auch in Gesellschaft.

Der Film bewegt sich zwischen Musical, soziologischer Versuchsanordnung und auf der Straße choreografierter Performance-Kunst – dazu passen die ritualisierten Wortgefechte, die sich Marina mit ihrem Vater und ihrer Freundin Bella leistet. Wenn die beiden mit ihren Motorrollern und Dufflecoats durch die Stadt cruisen, wirken sie wie klassische Außenseiter, wie aus der Zeit gefallene Mods, die sich im tristen Griechenland der Gegenwart (neu) erfinden müssen.

*****

Sonntag 22.10.2017 – 19:15 Uhr
Boulevard der Erinnerung: Jeanne Moreau († 31.7.2017)
STUNDEN VOLLER ZÄRTLICHKEIT / MODERATO CANTABILE
(MODERATO CANTABILE)
Frankreich/Italien 1960 – DF – 94 Min. – s/w – 35mm
Regie Peter Brook
Buch Marguerite Duras, Gérard Jarlot – Literaturvorlage Marguerite Duras
Kamera Armand Thirard – Musik Antonio Diabelli
Mit Jeanne Moreau, Jean-Paul Belmondo, Pascale de Boysson, Jean Deschamps

Die gelangweilte Gattin eines Fabrikanten wird Zeugin eines Mordes an einer jungen Frau. In der Menge der Schaulustigen lernt sie den jungen Fabrikarbeiter Chauvin kennen. Zunächst verbindet sie nur das gemeinsame Interesse an dem Mord. Sie versuchen die Geschichte des Mörders und der Ermordeten zu entschlüsseln, ohne zu merken, dass es auch ihre eigene ist.

Der Film ist eine murder mystery, aber wie Luft, fast ohne äußeres Geschehen, dafür reich an poetischer Bilderfindung, in der für den Nouveau Roman der 1960er Jahre bezeichnenden betörenden Sublimität. Jeanne Moreau wurde für diesen Film 1960 in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Im Vorprogramm
MADEMOISELLE MIMI
Frankreich/Italien/BRD 1967 – DF – 18 Min. – 35mm
Regie Philippe de Broca
Buch Daniel Boulanger – Musik Michael Legrand
Mit Jeanne Moreau, Jean-Claude Brialy, Catherine Samie, Jean Richard

Drittes Segment des Omnibusfilms DAS ÄLTESTE GEWERBE DER WELT, einer Sammlung von Geschichten über die Prostitution, quer durch die Geschichte. De Brocas Beitrag spielt im revolutionären Frankreich. Mimi findet heraus, dass ihr Klient, der Neffe des Marquis, mehr an den Hinrichtungen vor ihrem Fenster als an bezahltem Sex interessiert ist.

*****

Mittwoch 25.10.2017 – 20 Uhr
something weird cinema
DAS BÖSE II
(PHANTASM II)
USA 1988 – DF – 94 Min. – 35mm
Buch & Regie Don Coscarelli
Kamera Daryn Okada – Musik Fred Myrow, Christopher L. Stone
Mit Angus Scrimm, James Le Gros, Reggie Bannister, Paula Irvine

Der zweite Teil der bekannten Horrorfilmreihe um das düstere Treiben des Tall Man. Neun Jahre ist es her, seit Mike den Tall Man daran hindern konnte, weiter auf dem Morningside Friedhof Leichen auszugraben, um diese zu Zwergsklaven mutieren zu lassen und sie dann in eine andere Dimension zu transportieren. Doch nun kehrt der Tall Man mit dem tödlichen Willen zurück, sein blutiges Werk fortzusetzen. Mike und sein Freund Reggie beschließen, den Tall Man zu verfolgen und zu vernichten. Schnell werden sie fündig, denn der Gesuchte hinterlässt verwüstete Städte mit leeren Friedhöfen.

»Zwischen PHANTASM und seinem Sequel liegen rund neun Jahre – umso erfreulicher, dass die Filme fast wie aus einem Guss wirken. Die Fortsetzung betont eher die Action- statt die Horrorelemente und doch ist Coscarelli hiermit ein Nachfolger gelungen, der erstaunlich gut an den ersten Teil anknüpfen kann. Eine unterhaltsame Melange aus Grusel, Action und Effekten.«
(ofdb.de)

*****

Donnerstag 26.10.2017 – 20 Uhr
Filmmuseum Düsseldorf präsentiert…
DER OMEGA-MANN
(THE OMEGA MAN)
USA 1971 – DF – 98 Min. – 35mm
Regie Boris Sagal
Buch John W. & Joyce H. Corrington, William P. Blatty – Literaturvorlage Richard Matheson Kamera Russell Metty – Musik Ron Grainer
Mit Charlton Heston, Anthony Zerbe, Rosalind Cash, Paul Koslo

Charlton Heston stellt in dieser Verfilmung des Romans »I Am Legend« einen der letzten Überlebenden der Menschheit dar; in einer postapokalyptischen Welt, die durch einen mit biologischen Waffen geführten Krieg zwischen der UdSSR und China geschaffen wurde, durchstreift er einsam Los Angeles. Nachts greifen ihn lichtempfindliche Mutanten an. Sie nennen sich »Die Familie« und verteufeln alles, was mit Technik zu tun hat. Für sie ist er das Symbol einer untergegangen Zivilisation, die Schuld an ihrem Leben in der Dunkelheit trägt. Doch ihr Feind sucht verzweifelt nach einem Antiserum, das er in seinem Blut vermutet – aufgrund eines Unfalls ist er der einzige Mensch, der sich gegen die Krankheit impfen konnte.

Der Film hat nichts von seiner Aktualität verloren und spiegelt die Angst einer Gesellschaft vor dem Fremden und Anderen wider. Der Roman wurde zuvor mit Vincent Price (1964) und später mit Will Smith (2007) in der Hauptrolle verfilmt.

Einführung: Solange Landau, Filmmuseum Düsseldorf

Im Vorprogramm
VESELYAKAT
Bulgarien 1987 – OF – 10 Min. – 16mm
Regie Anri Koulev – Buch Hristo Ganev

In diesem parabelartigen Animationsfilm begegnet ein unbedarfter, vergnügter Mann mit bunter Flagge einer Horde mürrischer Menschen mit Knüppeln. Er kommt an ihnen vorbei, setzt seinen Weg fort und überwindet diverse Kräfte der Natur, verliert dabei aber den Stoff an seiner Flagge. Schwermütig schließt er sich der Masse an.

*****

Freitag 27.10.2017 – 19:15 und 21:15 Uhr
Samstag 28.10.2017 – 19:15 und 21:15 Uhr
THE PHILIP K. DICK EUROPEAN SCIENCE FICTION FILM FESTIVAL

Zum zweiten Mal ist das Philip K. Dick Festival im Filmclub 813 zu Gast. Gründer Dan Albella wird an zwei Tagen und in vier Blöcken eine Palette von internationalen Kurzfilmen vorstellen, die das Genre nutzen, um philosophische Gedanken zu formulieren und sich – im Sinne des geistigen Vaters Philip K. Dick – mit der Frage nach dem Wesen der Realität oder der Definition des Mensch-Seins auseinanderzusetzen. In seltsamen Zukunftswelten begegnen wir Androiden, Künstlichen Intelligenzen und virtuellen Paradiesen (so in Philippe McKies BREAKER, Vladimir Todorovs FLUTTER und Stuart Blacks NO GUARANTEE), wohnen barocken intergalaktischen Musicals bei (Stephanie Winters A ROBOT TALE), finden uns in alternativen Geschichtsverläufen wieder (Alfred Thomas Catalfos SPLIT TICKET) oder kommen in Grant Harveys Hommage an BLADE RUNNER, TEARS IN THE RAIN, dem Kernproblem eingepflanzter Erinnerungen noch ein Stück näher.

Dan Albella wird persönlich anwesend sein und wir hoffen, auch dieses Jahr wieder einige der Filmemacher begrüßen zu dürfen.

Freitag 27.10.2017 – 19:15

Block 1: THE TRANS-HUMAN SEDUCTION – Die trans-humane Verführung 

BREAKER
JPN/CAN 2017, OF, 11 Min., digital – Regie Phillipe McKie
Im Tokio von morgen übernimmt eine künstliche Intelligenz den technologisch aufgemotzten Körper einer Hackerin. Eine seltsame Symbiose entsteht.

CONVERGENCE
AUS 2017, OF, 7 Min., digital – Regie Bryce Kraehenbuehl
Ein Computerspezialist entdeckt, dass er einen Computer mit Bewusstsein geschaffen hat, der allerdings noch nicht voll funktionsfähig ist. Dennoch beginnt die Maschine mehr von ihm zu fordern als er je erwartet hat.

HUM
USA 2017, OF, 15 Min., digital – Regie Stefano Nurra
Ein betrübter Klempner sucht die Hilfe eines in Ungnade gefallenen Quantenphysikers, um ihn von einem bohrenden Brummen zu befreien.

SOCIOPATHS
JPN 2015, OF, 5 Min., digital – Regie Takeshi Asai
Ein Mädchen begegnet auf der Straße einem Androiden. Sie beschließt, ihm zu folgen
um ihm eine Botschaft zu geben.

NORIKO
AUT 2016, OF, 30 Min., digital – Regie Christian Jilka
In einer dystopischen Zukunft verliert ein Mann seine Frau und entschließt sich, sie in sein Leben zurückzuholen, indem er einen Roboter-Zwilling von ihr baut – was das Missfallen seiner Gemeinde erregt.

UPLOAD
BRA 2017, OF, 1 Min., digital – Regie Marcelo Takeo
Alec ist der einzige Überlebende auf der Erde und verbringt seine Zeit damit, sich mit digitalen Aufnahmen zu beschäftigen, den letzten Überresten der Menschheit. Der Tod der Sonne steht unmittelbar bevor – und er muss einen Weg finden, diese Erinnerungen zu retten.

MAYFLOWER
GB 2017, OF, 8 Min., digital – Regie Christopher Goodman
Auf dem Weltraumfrachter „Mayflower“ wird ein junger Ingenieur aus dem Hyperschlaf geweckt – nach Auskunft des Bordcomputers nur aufgrund eines falschen Alarms. Aber irgendwas stimmt trotzdem nicht…

Freitag 27.10.2017 – 21:15 Uhr

Block 2: FIGHT THE FUTURE – Kämpf gegen die Zukunft!

NO GUARANTEE
GB 2016, OF, 5 Min., digital – Regie Stuart Black & Nick Mather
London 2056: die Stadt stirbt und jeder, der es sich leisten kann, lädt sein Bewusstsein hoch in das virtuelle Paradies „Cloud9“. Über die Vertrauenswürdigkeit der Firma, die es betreibt, haben Virgil und Mary konträre Ansichten. Kann sie ihn überzeugen, sich hochzuladen, bevor er an einer tödlichen Krankheit stirbt?

ZAR-DOS
SUI 2017, OF, 7 Min., digital – Regie Bart Wasem
Eine kurze, aber episch-albtraumhafte Komödie über den Missbrauch von Macht.

TEARS OF THE RAIN
RSA 2016, OF, 11 Min., digital – Regie Grant Harvey
Eine Hommage sowohl an Philip K. Dicks Roman „Träumen Roboter von elektrischen Schafen“ als auch an den legendären Film, der nach dieser Geschichte entstand: BLADE RUNNER.

AFTER WE LEFT OUR HOMES
GB 2016, OF, 9 Min., digital – Regie Marc Adamson
In einer Diktatur, in der Musik verboten ist, versteckt ein Mann eine Tonaufnahme bis er inhaftiert wird. Während er für sein Vergehen büßt, stößt er auf ein Arsenal beschlagnahmter Dinge. Die Ereignisse nehmen ihren Lauf und werden die Stadt für immer verändern.

DAS PAKET
D 2016, 17 Min., digital – Regie Wilke Weermann
In einer Welt, in der es normal ist, allein zu sein und sich alles liefern zu lassen, erhält Simon ein Paket für seine vermeintlich verstorbene Nachbarin. Der übernatürliche Fremdkörper soll ihn anscheinend in den Wahnsinn treiben. Und als auch seine Nachbarn anfangen, ihn zu stalken, wird Simon klar, dass eine geheime Organisation sein Leben zerstören will. Er geht zum Gegenangriff über.

MOVING ON
USA 2016, OF, 5 Min., digital – Regie Bruce & Benjamin McAllister
Im Amerika der nahen Zukunft haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, zu Geistern zu sprechen – und die Justiz nutzt diese Technologie, um an Zeugenaussagen von Mordopfern zu gelangen.

ADAM
DEN 2016, OF, 5 Min., digital – Regie Veselin Efremov
In einer dystopischen Zukunft ist ein echter organischer Körper ein Privileg – welches man nur allzu leicht verlieren kann.

SPLIT TICKET
USA 2016, OF, 20 Min., digital – Regie Alfred Thomas Catalfo
1947 müssen die frischgebackenen Abgeordneten und zukünftigen Präsidenten, John F. Kennedy und Richard Nixon, auf einer Zugreise nach Pennsylvania eine folgenschwere Entscheidung treffen. Ein übernatürliches Drama nach wahren Begebenheiten.
(1964 hatte Philip K. Dick Nixons Comeback in seiner Novelle „What The Dead Men Say“ vorausgesagt).

Samstag 28.10.2017 19:15 Uhr

Block 3: THE LURKING SHADOW – Schatten auf der Lauer

A PENNY DROPPED
USA 2016, OF, 5 Min., digital – Regie A. D. Cooper
An einem unheimlichen Ort sucht eine verzweifelte Frau Hilfe obskuren Ursprungs
und erkennt nicht, dass ihre Zukunft durch den Wurf einer Münze entschieden werden wird.

THE PLAN
FRA 2016, OF, 13 Min., digital – Regie Pierre Teulières
In einem abgelegenen Haus führt eine seltsame Kreatur die Befehle seines Meisters aus, um mittels eines düsteren Plans die Welt zu verändern – währenddessen sucht ein Vater nach seiner vermissten Tochter…

ABRAKADABRA
GB 2017, OF, 29 Min., digital – Regie Benedykt Zasadzki
Verloren und ziellos streift die Osteuropäerin Ana durch London. Im British Museum kommt sie in telepathischen Kontakt mit einer uralten ägyptischen Wesenheit. Ihr Abstieg in den Wahnsinn beginnt.

EXPOSURE
ARG 2017, OF, 2 Min., digital – Regie Lucas Rios
Ein Mann bricht in das Schlafzimmer eines jungen Mädchens ein und findet dort Dinge vor, die seine finsteren Absichten an Bösheit weit übersteigen.

THE DOLLHOUSE
USA 2017, OF, 8 Min., digital – Regie Kyra Gardner
Mit der Mörderpuppe Chucky aufgewachsen, begibt sich eine Filmemacherin auf Spurensuche und befragt Personen aus dem Umfeld des Franchise nach deren Blick auf Chucky.

BEYOND THE DOORS
USA 2016, OF, 7 Min., digital – Regie Brent Murray
Die Suche nach der perfekten Kuckucksuhr kostet einen Mann weit mehr als er sich je vorstellen konnte. Nach einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick.

BEASTLY THINGS
USA 2016, OF, 5 Min., digital – Regie Zoe Chevat
Ein Straßenkünstler begegnet einer gewalttätigen Gruppe von Schulkindern und erfährt, was wahre Monster ausmacht.

BRIDE OF FRANKIE
USA 2017, OF, 18 Min., digital – Regie Devi Snively
In dieser feministischen schwarzen Komödie in Anlehnung an Mary Shelleys „Frankenstein“ erschafft eine nicht allzu verrückte Wissenschaftlerin einen Gefährten für die Kreatur, die ihr Meister einst schuf.

Samstag 28.10.2017 21:15 Uhr

Block 4 : LOSS AND REMEMBRANCE – Verlust & Erinnerung (Spielfilmpräsentation)

AYLA
USA 2017 – OF – 86 Min. – digital
Regie Elias Ganster
Mit Dee Wallace, Tristan Risk

Ein Mann hat den Tod seiner vierjährigen Schwester nie verwunden. 30 Jahre später holt er sie als erwachsene Frau ins Leben zurück … mit schwerwiegenden Konsequenzen.

*****

Sonntag 29.10.2017 – 19:15 Uhr
Paris mon amour
ZWEI MANN, EIN SCHWEIN UND DIE NACHT VON PARIS
(LA TRAVERSÉE DE PARIS)
Frankreich/Italien 1956 – DF – 82 Min. – s/w – 35mm
Regie Claude Autant-Lara
Buch Jean Aurenche, Pierre Bost – Literaturvorlage Marcel Aymé
Kamera Jacques Natteau – Musik René Cloërec
Mit Jean Gabin, Bourvil, Louis de Funès, Jeannette Batti

»Eine vergnügte Ballade vom Schwarzen Markt nach einer Vorlage des skurrilen Romanciers Marcel Aymé aus den makabren Jahren der deutschen Besatzung in Paris. […] Jean Gabin und der in Deutschland noch unbekannte Komiker Bourvil, die mit vier Koffern voll schwarzgeschlachtetem Schwein eine tückische Nacht lang Paris zu durchqueren trachten, zeigen erhabene Schauspielerei, für die Bourvil mit dem ›Großen Preis‹ der Biennale von Venedig ausgezeichnet wurde.«
(Der Spiegel)

Im Vorprogramm
DER MANN, DER DEN EIFFELTURM KAUFTE
(L’HOMME QUI VENDIT LA TOUR EIFFEL)
Frankreich 1964 – DF – 19 Min. – s/w – 35mm
Regie Claude Chabrol
Buch Claude Chabrol, Paul Gégauff
Kamera Jean Rabier – Musik Pierre Jansen
Mit Jean-Pierre Cassel, Catherine Deneuve, Francis Blanche

In Chabrols Beitrag zum Episodenfilm DIE FRAUEN SIND AN ALLEM SCHULD gelingt es einer Bande gewiefter Schwindler, einem unheilbar frankophilen Deutschen vorzugaukeln, dass der Eiffelturm zum Verkauf stünde.

*****

Dienstag 31.10.2017 – 20 Uhr
Boulevard der Erinnerung: George A. Romero (16.7.2017)
THE DARK HALF
(STEPHEN KINGS STARK)
USA 1993 – OF – 121 Min. – 35mm
Buch & Regie George A. Romero
Literaturvorlage Stephen King
Kamera Tony Pierce-Roberts – Musik Christopher Young
Mit Timothy Hutton, Amy Madigan, Michael Rooker, Julie Harris

Der College-Professor Thad Beaumont hat sich als Schriftsteller von Horrorromanen unter dem Pseudonym George Stark einen Namen gemacht. Als sich jedoch ein Erpresser an Beaumont wendet und droht, seine Identität auffliegen zu lassen, beschließt dieser, sein Pseudonym symbolisch zu Grabe zu tragen – mit fatalen Folgen. Eine Mordserie, die mit Beaumont in Verbindung zu stehen scheint, nimmt fortan ihren Lauf.

George A. Romero und Stephen King verband eine enge Freundschaft. Der Film ist nach CREEPSHOW die zweite King-Verfilmung, bei der Romero die Regie übernahm. King widmete hingegen seinem Bruder im Geiste den Roman »Puls«.

»THE DARK HALF is not in the same league with THE SHINING, but it outdistances every other King adaptation I’ve seen. Unlike Mr. Kubrick, Mr. Romero observes the conventions of the horror-film genre, but he observes them with inventive humor, and he holds off on the fancier special effects until virtually the last minute.«
(Vincent Canby, The New York Times)

_____________________________________________________________________________________________

Der Filmclub 813 gewinnt den Kinopreis des Kinematheksverbundes 2016 in der Kategorie I Kino, das zurückblickt.

Die Jury-Begründung:
»Der erste Preis der Kategorie I geht an das Kino 813 in der BRÜCKE (Köln) für ein herausragendes Programm, welches trotz geringer Förderung und allein durch ehrenamtliches Engagement ermöglicht wird und sich reflektiert und ideenreich mit unterschiedlichen Aspekten der internationalen Filmgeschichte auseinandersetzt, sowie für seinen Einsatz um die analoge Aufführungspraxis des Mediums vor Ort.«

Die zweiten Preise gingen an das Zeughauskino (Berlin), das Filmmuseum Potsdam, Black Box – Kino im Filmmuseum Düsseldorf, und Caligari Filmbühne (Wiesbaden). Verliehen wurde der Preis am 24.9.2016 im Filmmuseum Berlin.
_____________________________________________________________________________________________

Hinweis: Die Rechte des verwendeten Bildmaterials auf dieser Website liegen bei den Rechteinhabern bzw. sind in seiner Verwendung genehmigt. Sollte es Fälle geben, bei denen ein Rechteinhaber nicht ausfindig gemacht werden konnte, so bitten wir diesen, sich
bei berechtigten Ansprüchen beim Filmclub 813 zu melden.

stk-kulturamt-rgb-300x158